Startseite Ihres Sozialverbandes (Kreisverband Diepholz) > Aktuelles > "Sie haben meinen Parkplatz! Wollen Sie auch meine Behinderung?"


"Sie haben meinen Parkplatz! Wollen Sie auch meine Behinderung?"

Nach einer gründlichen Vorbereitung durch den SoVD Kreisverband Diepholz waren am 30. und 31. Oktober 2015 ca. 70 Mitglieder aus 21 Ortsverbänden im Landkreis Diepholz mit der Aktion "Sie haben meinen Parkplatz! Wollen sie auch meine Behinderung?" unterwegs. Zu diesem Zweck wurden Postkarten des SoVD angeschafft und zur Verteilung eingesetzt. verteilt. In Weyhe beteiligte sich der örtliche Behindertenbeirat mit an der Aktion.

Worum geht es bei dieser Aktion?

Menschen mit Behinderungen, einem Schwerbehindertenausweis und einem gesonderten Parkausweis dürfen auf vorgehaltenen und gekennzeichneten Parkplätzen ihr Fahrzeug parken. Für andere Verkehrsteilnehmer ist dies verboten. Immer wieder mussten wir feststellen, dass Autofahrer ohne Behinderungen diese Parkplätze benutzen, weil man unaufmerksam war, es eilig hatte, weil man ein besonders großes Auto hat, weil dies Parkplätze sowie so nicht benötigt oder weil der Parkplatz gerade frei war.

Die Mitglieder des SoVD haben mit Unternehmern im Vorfeld Kontakt aufgenommen und für diese Aktion geworben. Bis auf einen Unternehmer ("Das ist geschäftsschädigend") begrüßen alle anderen diese Aktion und baten sogar um mehrere Karten des SoVD, um diese selbst zu verteilen.

Autofahrer, die sich verkehrswidrig verhielten, wurden mit unseren Karten gezielt angesprochen. Die weitaus meisten waren einsichtig und wechselten den Parkplatz. Leider gab es auch uneinsichtige Autofahrer. "Ich bin in zwei Minuten wieder zurück", was jedoch eine halbe Stunde dauerte. Oder "Das kann ich ja wohl selbst entscheiden". Schade!

Immer wieder gab es auch Zustimmung, wenn man erfuhr, dass der SoVD hier tätig war. Aus den Ortsverbänden, so Ortwin Stieglitz (Mitglied des Kreisvorstandes), kamen spontan  Rückmeldung. Wir machen auch in den nächsten Wochen weiter.

Wir wollen nicht strafen oder maßregeln; wir als SoVD wollen Autofahrer sensibilisieren und uns für die Rechte von Menschen mit Behinderungen einsetzen.