Startseite Ihres Sozialverbandes (Kreisverband Diepholz) > Aktuelles > Seminar für die Frauensprecherinnen


Seminar für die Frauensprecherinnen

Seminar „Wissenswertes über Frauenarbeit“ am Freitag, den 12. Mai 2017, im Sozialberatungszentrum in Sulingen

Eingeladen waren die Ortsfrauensprecherinnen oder ihre Vertreterinnen. Als Referentin konnte Birgit Vahldiek, stv. Abteilungsleiterin Frauenpolitik vom SoVD-Landesverband Niedersachsen, gewonnen werden.

Im ersten Teil des Seminars wurden nachfolgende Themen behandelt:

Was möchte ich für die Frauen erreichen?
Welche Themen könnten Frauen interessieren?
Satzungsgemäße Aufgaben des SoVD.

Die Antworten wurden auf Kärtchen notiert, an eine PIN-Wand befestigt und im Anschluss von den gebildeten Arbeitsgruppen vorgetragen und erläutert.

Frau Vahldiek informierte, dass die Frauensprecherinnen nach §10 Ziff.2 der Satzung des Landesverbandes Niedersachsen e.V. dem geschäftsführenden Vorstand angehören. Das nach der gültigen Satzung des Landesverbandes eine Frauensprecherin gewählt werden muss. Sie verwies auf die Vorstandswahlen in 2018.

Danach erläuterte sie die satzungsgemäßen Aufgaben. Diese sind u.a.:

  • die Förderung der Frauen- und Jugendarbeit,
  • die Teilnahme an Fortbildungen des Landes- und Kreisverbandes,
  • eigene Veranstaltungen zu frauen- und jugendpolitischen Themen.
  • Gleichstellung und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen
  • sowie der Herstellung von Barrierefreiheit vor Ort in allen Lebensbereichen.
  • Fürsorge für alte Menschen im Rahmen der Altenhilfe,
  • Durchführung von Veranstaltungen zur Förderung der Teilhabe älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben.

Die Frauensprecherin wirkt gemäß dem Satzungszeck verstärkt auf die Gleichberechtigung von Frauen und Männer hin. Um nur einige Aufgaben zu nennen.

Nach der Pause folgte Teil 2 des Seminars mit den Themen:

Welche Veranstaltungen möchte ich für Frauen in 2018 anbieten?
Wie möchte ich das erreichen, evtl. durch Kooperationen mit anderen Vereinen und Verbänden oder den Gleichstellungsbeauftragten?

Auch diese Vorschläge wurden wieder auf Kärtchen notiert, vorgetragen und erläutert.

Als letztes Thema behandelte Frau Vahldiek Beispiele für gelebte soziale Aktionen in den Kreis- und Ortsverbänden zur Erfüllung der “Steuerbegünstigten Zwecke“ der Abgabenordnung. Sie betonte auch, dass in den Ortsverbänden, und natürlich auch den Kreisverbänden, innerhalb von drei Jahren die in der Satzung aufgeführten 7 Punkte abgehandelt werden sollten. Sie stellte den Teilnehmerinnen eine Vielzahl an Aktivitäten vor und verteilte zum Schluss entsprechendes Informationsmaterial.

Es war ein lohnenswertes, informatives und interessantes Seminar, das den Teilnehmerinnen viele neue Informationen geben konnte.

Lisa Schmidt