Bericht zum Equal-Pay-Day 2017

Veranstaltung zum Equal-Pay-Day-EPD am 17. März 2017

Die Kreisfrauensprecherin Lisa Schmidt begrüßte die Teilnehmerinnen, auch im Namen der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Sulingen, Anke Harzmeier, der Samtgemeinde Kirchdorf, Ute Vogt und der Samtgemeinde Siedenburg, Elke Fahlenkamp.

Lisa Schmidt zeigte sich erfreut über die gute Resonanz und bedauerte, dass nicht genügend rote Brillen vorhanden waren, da man aufgrund der Teilnehmerzahl der vergangenen Jahren zum EPD nicht mit, erfreulicherweise, so viel Teilnehmerinnen gerechnet hatte. Die roten Brillen sollten anstelle der üblichen roten Taschen auf die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen hinweisen.

Weiter begrüßte sie Beate Recker, die u.a. als Kommunikationstrainerin, als selbstständige Unternehmerin, als Coach und Trainerin für verschiedene Bildungsinstitute tätig ist.


Beate Recker führte aus, der EPD mahnt immer noch an, dass Frauen weniger Geld für gleichwertige Arbeit als Männer bekommen. Wie Frauen ihre Gehaltsverhandlungen verbessern können, denn wir bekommen nicht, was wir verdienen, sondern wir bekommen, was wir verhandeln, vermittelte Beate Recker den Zuhörerinnen. Frauen müssen anfangen, sich selbst auf die Schulter zu klopfen, denn andere tun es nicht. „Geld ist Freiheit“ führte sie weiter aus. Sie appellierte, dass die Frauen ihre Finanzen selber in die Hand nehmen, darauf zu achten, dass die gemeinsamen Ausgaben fair aufgeteilt werden. „Frauen leben länger als Männer – die Frage ist, wovon“ so Beate Recker weiter in ihrem Referat. Sie führte aus, „Geld verdirbt nicht den Charakter, sondern Geld zeigt den Charakter“.

Es war ein mit viel Applaus unterbrochener Vortrag, der noch mehrere Ratschläge für die Zuhörerinnen bereithielt und auch manche Zuhörerin nachdenklich machte.

Lisa Schmidt
SoVD Kreisfrauensprecherin